Diese Website verwendet zur Verbesserung der Funktionalität Cookies!

 

Lange Wartezeiten in der Notaufnahme

von Sören Padel

In den Krankenhäusern mit den längsten Wartezeiten muss laut eines Berichtes der staatlichen Sozialbehörde jeder vierte Notfallpatient länger als sieben (sic!) Stunden auf eine Behandlung warten. Hierbei muss man als Außenstehender beachten, dass die Fachärzte in Schweden ausschließlich in den Krankenhäusern angesiedelt sind. Wer also von seiner Poliklinik akut zum Facharzt, sprich in die Notaufnahme überwiesen wird (weil die Poliklinik zum Beispiel kein Röntgengerät hat; die Geräte sind nicht so teuer, aber Polikliniken in kleineren Kommunen können sich oft kein Röntgenpersonal leisten), hat schon Wartezeit in der Poliklinik und auf dem Lande eine mitunter recht lange Anreise, im Norden nicht selten auch über 100 km, hinter sich. Obendrein kostet die Behandlung in der Notaufnahme meist 500 SEK (circa 55 Euro).

Sozialminister Göran Hägglund sieht in den langen Wartezeiten ein ernsthaftes Problem und kündigte an, das Wahlversprechen seiner Partei - maximal vier Stunden Wartezeit in der "Akutmottagning" - gesetzlich in die Pflegegarantie (siehe auch unter den Ausführungen zur "vårdgaranti") einzuarbeiten.

 

http://sverigesradio.se/sida/artikel.aspx?programid=83&artikel=4254981

 

 

Zurück